1. Preis Kunst am Bau für den Neubau Bundesnachrichtendienst Berlin
Zusammenarbeit mit Anette Haas | Realisierung 2013

  • KK_Chausseestr_014_web-k
  • KK_Chausseestr_015_web-k
  • KK_Chausseestr_016_web-k
  • KK_Chausseestr_018_web-k
  • KK_Chausseestr_019_web-k

Der vorliegende Entwurf GEMÄLDEGALERIEBND bezieht sich auf die Bereiche Torhäuser, die zwei Haupterschließungswege des Gebäudes in Form eines ca. 90m langen Gangs. Diese werden Galerie, bebildert mit monochromen Farbfeldern jeweils im Hochformat = engl.: Portrait und im Querformat = engl.: Landscape.

Portrait Gallery
Übergang Torhaus Süd

Portraitgalerien, wie die National Portrait Gallery in London, sind Sammlungen, mit denen sich Staaten oder Institutionen an ihre Ahnen erinnern.
Den 18 hochformatigen Farbflächen des Entwurfs sind Decknamen ehemaliger Mitarbeiter des BND bzw. der Organisation Gehlen zugeordnet. Die Namen werden rechts oder links des jeweiligen Farbfeldes auf die Wand gedruckt. Die Komposition der Farbflächen gibt jedem Farbfeld eine eigene Individualität. Farberscheinung, Oberfläche und Format verleihen jedem Farbfeld den Charakter einer Persönlichkeit. Farbfeld und Name verbinden sich zu einer gemeinsamen Projektionsfläche und verweisen als bildhaftes Gegenüber auf spezifische Biographien der Personalgeschichte des Hauses.

Galleria delle Carte Geografiche
Übergang Torhaus Nord

Landschaften können, wie in der Galleria delle Carte Geografiche der Vatikanischen Museen in Rom, geografisch und abbildhaft dargestellt werden: als Landkarte und Landschaft in einem. Unter jedem der 9 horizontal ausgerichteten Farbfelder des Entwurfs steht mittig ein Name. Die Auswahl der Namen umfasst Decknamen ehemaliger BND-Niederlassungen sowie namentliche Bezeichnungen, die sich auf die Geschichte des BND-Neubaugeländes an der Berliner Chausseestraße beziehen.
Die Farbauswahl für die Farbfelder der „Landschaftsgalerie“ orientiert sich an den Grundfarben klassischer Landschaftsdarstellungen und Landkarten: blau, grün, braun, gelb. Im Zusammenspiel mit den Namensbezeichnungen eröffnen die langgestreckten Querformate assoziative Ausblicke in die Landschaft und in die Geschichte der unmittelbaren Umgebung des Neubaus sowie punktuelle Rückblicke in die geographische Geschichte des Hausherren BND.